Sonntag, 19. Oktober 2014

Halloween 2014: Gin-Tonic-Sorbet mit Limette

Bald ist es Halloween- Geister, Hexen, Leckereien. 
Ich bin auf der Suche nach einfachen, jedoch raffinierten Rezepten für die Party. Auf jeden Fall Dessert ist schon mal sicher. Dieses Sorbet ist köstlich und wird auf jeden Fall serviert.
Locker, fruchtig und elegant.

  Halloween: Gin-Tonic-Sorbet mit Limette



150ml Wasser 
150g extrafeiner Zucker 
150ml Tonic Water 
2+1 EL Gin 
Schale (nicht gerieben, sondern grob geschält) und Saft einer Limette plus ein wenig zum Garnieren 
Saft einer halben Zitrone 


1. Wasser in einen Topf geben und den Zucker hinzufügen. Bei schwacher Hitze zum Kochen bringen und regelmäßig rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Hitze reduzieren und 5 Minuten simmern lassen, dabei weiter umrühren, bis die Flüssigkeit zu Sirup wird. 

2. Den Sirup in eine hitzebeständige Schüssel geben und ca. 30 Minuten lang zur Seite stellen, gelegentlich umrühren, bis die Masse auf Raumtemperatur abgekühlt ist. 

3.Tonic Water in eine Schüssel geben, den Zuckersirup, 2 EL Gin und Limettenschale hinzufügen. Die Mischung abdecken und möglichst über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis die Mischung gut durchgekühlt ist (mind. 4°C). 

4. 1 EL Gin, Limettensaft und Zitronensaft zur gekühlten Mischung hinzufügen, die Mischung in die Eiscrememaschine geben und gemäß den Herstelleranweisungen rühren.

5. Wenn der Rührvorgang beendet ist, das Sorbetto mit einem Löffel oder Spatel in einen Gefrierbehälter mit Deckel schaben. Gefrieren, bis die Eiscreme soweit gefroren ist, dass eine löffelfähige Textur entstanden ist (mind. 2–3 Stunden). 

6. Jede Portion vor dem Servieren mit einigen Limettenscheiben garnieren.


Quelle: The Icecreamists - Exclusive Eiscreme und andere Laster von Matt O'Connor

Montag, 13. Oktober 2014

Apfel-Zimt-Torte mit gebräunter Butter,dekoriert mit Zieräpfel

Ich bin kein "Torten-Fan": zu viel Aufwand, meistens fett und zu süß. Diese hier ist aber was besonders: gebräunte Butter hat eine unglaubliche Aroma von Nuss und Karamell, Äpfel und Zimt sind eine klassische Liaison, die Zieräpfelchen sind nicht nur hübsch, sie schmecken auch gut- herb und säuerlich, was alles zusammen zu einer wunderbare herbstliche Kombination führt. Probiert mal, es ist köstlich und die Aufwand lohnt sich:)   

Apfel-Zimt-Torte mit gebräunter Butter,dekoriert mit Zieräpfel
 


Teig: 

150 g Butter 
3 zimmerwarme Eier 
120 g Zucker 
120 g brauner Zucker 
1 TL gemahlene Vanille 
180 g Weizenmehl 
2 TL Backpulver 
1 ½ TL Natron 
150 g Apfelmus 
250 g Apfelraspeln (ca. 2 Äpfel) 


 Apfelkompott: 

300 g Apfelwürfel 
75 ml Wasser 
40 g brauner Zucker 
¼ TL Vanille, gemahlen 


 Buttercreme: 

200 g Butter 
150 g Puderzucker 
75 g flüssige Sahne 
1 Prise Zimt 


Dekoration: Zieräpfel 



Ofen auf 175°C vorheizen. 
Backform 20 cm Durchmesser einfetten(im Original 2 Backformen x15cm Durchmesser,um die Tortentürmchen aufzubauen). 
Butter schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. 
Eier, beide Zuckersorten und die Vanille auf höchster Stufe mit dem Schaumbesen sehr luftig aufschlagen, bis ein hellgelber Schaum entstanden ist. 
Die Butter unter weiterem Schlagen in einem dünnen Strahl dazugeben und schlagen, bis sie homogen eingearbeitet ist. 
Die trockenen Zutaten mischen und unterheben. Apfelmus und geraspelte Äpfel hinzufügen und unterheben. Gleichmäßig in die Form (beiden Formen) verteilen und 40 bis 45 Minuten lang backen. 
Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen. Nach 10 Minuten die Form lösen und entfernen. Solange die Böden backen, kann die Füllung und das Frosting zubereitet werden. 

Für die Creme die Butter schmelzen. Weiter erhitzen, bis sie zu zischen beginnt. Solange sie noch zischt und schäumt, ist noch Wasser in der Butter und sie bräunt noch nicht. Sobald man nichts mehr hört, muss man aber aufpassen. Jetzt nimmt sie sehr schnell eine goldbraune Farbe an und riecht karamellig. Schnell von der Hitzequelle ziehen, sonst verbrennt sie. In eine kalte Schüssel gießen und abdecken. Etwas abkühlen lassen, dann im Kühlschrank wieder leicht stocken lassen.Das dauert seine Zeit, deshalb kann jetzt das Kompott zubereitet werden. 

In den Topf alle Zutaten für das Kompott hineingeben und ohne Deckel die Äpfel ca.10  Minuten weich kochen. Dabei verdunstet auch die meiste Flüssigkeit. Ebenfalls abkühlen lassen. 
Die leicht gestockte Butter aus dem Kühlschrank nehmen und schaumig schlagen. Puderzucker und Sahne und, falls gewünscht, den Zimt zugeben und nochmals sehr luftig aufschlagen.Dann geht es an den Zusammenbau. 
Die abgekühlten Böden jeweils horizontal halbieren. Jetzt hat man 4 Böden (bzw.3,wenn man nur 1 Backform verwendet hat). Den ersten auf die Servierplatte legen und mit1/3 (bzw.1/2) des Apfelkompotts bedecken. Immer abwechselnd so weiter verfahren, bis der letzte Boden aufgelegt werden kann.  
Mit Creme bestreichen und mit Zieräpfel dekorieren.  Am besten leicht gekühlt mit einer Tasse Tee geniessen.


Quelle: Torten von Linda Lomelino

Dienstag, 2. September 2014

Gebackene Süßkartoffeln mit Chipotle-Chili-Butter

Bis heutigen Tag habe ich dieses Gericht mindestens 7 Mal zubereitet.Köstlich,einfach,genial.Eine reine Geschmacksexplosion:Süße von Kartoffeln, Schärfe und Raucharoma von Chipotle und nicht "aufdringliche" und jedoch präsent Knoblauch-Note. Die Kartoffeln passen zu allem:Fisch, Fleisch, fruchtigen Salate und natürlich pur zum "rauslöffeln". Im Original Rezept werden die Süßkartoffeln gegrillt, gebacken schmecken sie genau so gut und man hat weniger Arbeit:einfach in den Ofen schmeißen und fertig.

gebackene Süßkartoffeln mit Chipotle-Chili-Butter




4 Süßkartoffeln
Olivenöl zum Einreiben
Salz zum Bestreuen


Für die Butter:

5 getrocknete Chipotle-Chilischoten
125 g weiche Butter
2 Knoblauchzehen, gepresst
Prise Salz

Backofen auf 230°C vorheizen.
Jede Kartoffel mit Öl einreiben und leicht salzen, in Alu-Folie wickeln und im vorgeheiztem Backofen ca. 45 Min. (je nach Kartoffel Größe) backen.

Inzwischen die Butter zubereiten:

Chipotleschoten in einem Topf mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und bei milder Hitze 15 Min. garen.
Abkühlen lassen, in ein Sieb abgießen und die Flüssigkeit auffangen.
Die Chilis so fein wie möglich hacken, mit einer Gabel unter die Butter mit Knoblauch und Salz mengen, event. für den rauchigen Geschmack Chipotle-Flüssigkeit zugeben. 
Butter zu einer Rolle formen und in Backpapier gewickelt kalt stellen oder einfrieren.
Fertige Süßkartoffeln aus der Folie rausnehmen, leicht von beiden Seiten quetschen, Stückchen Butter darauf legen und sofort servieren.



Quelle: Karibik Kochbuch

Montag, 1. September 2014

Salted honey cheesecake-salziger Honig-Käsekuchen

"In Brooklyn, New York, gibt es ein Café, das Four and Twenty Blackbirds heißt. Hier serviert man ausschließlich Pies – und was für welche! Jede nur denkbare Kombination. Das Meisterstück ist eine salzige Honig-Pie, die, davon bin ich überzeugt, süchtig macht. In Hommage an einen wahrhaft bemerkenswerten Ort habe ich diesen Käsekuchen kreiert. Mit viel Honig für Schleckermäuler!"(c) Hannah Miles


  salted honey cheesecake


ORIGINALREZEPT von Hannah Miles: Salziger Honig-Käsekuchen 


Für 1 runde Springform (23 cm Durchmesser, gefettet und mit Backpapier belegt) 

Zutaten für den Boden: 

250 g Karamellkekse (z.B. von "Lotus") 
125 g + 1 EL zerlassene Butter (ich nehme 90 g)


Zutaten für die Füllung:

125 g + 1 EL zerlassene Butter (ich nehme 90 g)
170 g feiner Zucker (ich nehme 100 g)
½ TL Meersalzflocken (ich nehme 1 TL+zum Bestreuen)
300 g Honig 
1 TL Vanillepaste oder Vanilleextrakt 
2 EL Branntweinessig (ich nehme Balsamico Bianco) 
300 g Frischkäse (ich nehme 350g fettreduzierten)
250 g Crème Double (ich nehme 200 g Schmand) 
4 Eier 


 Zubereitung: 

1. Den Backofen auf 170°C vorheizen. 

 2. Für den Boden die Kekse in einen Gefrierbeutel legen, diesen fest verschließen. Mit einem Nudelholz die Kekse zerkrümeln. Alternativ die Kekse in der Küchenmaschine zerkleinern. Kekskrümel in einer Rührschüssel mit der zerlassenen Butter vermischen. Die Masse gleichmäßig auf dem Boden der vorbereiteten Form verteilen und gut andrücken. 

 3. Für die Füllung Butter, Zucker, Salzflocken, Honig, Vanillepaste oder Vanilleextrakt, Essig und Frischkäse in einer großen Rührschüssel glatt rühren. Crème double unterrühren, dann die Eier einzeln unter die Masse rühren. 

 4. Die Masse auf dem Boden verstreichen und den Kuchen 45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Die Backofentemperatur auf 150°C reduzieren und den Kuchen weitere 15 Minuten backen. Dann sollte er fest, aber in der Mitte noch etwas weich sein. 

 5. Den Kuchen im Ofen abkühlen lassen. Vor dem Servieren mindestens 3 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen. Vor dem Servieren mit Salzflocken bestreuen.



Quelle: Käsekuchen - 60 Rezepte für himmlischen Genuss