Sonntag, 19. November 2017

Ginger and Walnut Carrot Cake zu Thanksgiving

Der Kuchen ist einfach perfekt: richtige Süße und fantastische Aromen, sehr saftig und lecker. Das Rezept stammt aus diesem tollen Buch At My Table Celebration Cooking von Nigella Lawson.
Das Buch ist absolut empfehlenswert.
Und das Rezept passt sehr gut zu Thanksgiving.


  Nigellas Ginger and Walnut Carrot Cake ("At my Table")





For the cake: 


200g/7oz plain flour
1 tsp baking powder
½ tsp bicarbonate of soda
2 tsp ground ginger
¼ tsp fine sea salt
175g/6oz soft light brown sugar
2 large free-range eggs, at room temperature
200ml/7fl oz vegetable oil, plus extra for greasing
200g/7oz carrots, peeled and coarsely grated
100g/3½oz walnut pieces, roughly chopped, plus extra for decorating
75g/2½oz crystallised ginger, finely chopped, plus extra for decorating


For the icing:


100g/3½oz unsalted butter, softened
100g/3½oz icing sugar, sieved if lumpy
1 tsp cornflour
100g/3½oz cream cheese
1 tbsp coarsely grated fresh ginger



Preheat the oven to 170C/150C Fan/Gas 3½ and grease the sides and line the base of a 20cm/8in springform cake tin with baking paper. 
Mix the flour, baking powder, bicarbonate of soda, ground ginger and salt together in a bowl. 
Beat the sugar, eggs and oil in another large bowl until they are completely mixed together, then gradually add the flour mixture. 
At this stage the mixture may seem alarmingly stiff, but the carrots will loosen it up. 
Beat in the carrots and then fold in the walnuts and crystallised ginger, until everything is evenly combined. 
Spoon into the prepared tin. Don’t worry if it looks as if you haven’t got enough batter, as the cake will rise well as it bakes. Smooth the top and bake for 45–55 minutes. 

When it’s ready, the cake will be set and golden-brown on top, beginning to shrink away from the edges of the tin and a cake tester will come out with just a few crumbs stuck to it. 
Transfer to a wire rack and leave to cool in its tin. 

Meanwhile, to make the icing, beat the butter and icing sugar together and when combined, beat in the cornflour, followed by half the cream cheese. 
Once that’s incorporated, beat in the remaining half. 
Be careful not to over-beat or the icing will get too runny. 
Squeeze the juice from the grated ginger into the bowl and mix in, discard the ginger flesh. 
Cover with cling film and place in the fridge. 
When the cake is completely cold, take the icing out of the fridge for about 20 minutes. 

Beat briefly to make sure it’s smooth. 
Remove the cake from its tin and place on a plate or cake stand. 
Spread the icing on top, swirling it a little, then sprinkle some chopped walnuts and crystallised ginger on top.

Sonntag, 12. November 2017

Italienische Tomatensuppe mit Salsiccia, Gnocchi und Spinat

Es gibt nichts besseres, als eine heiße Suppe beim Regen und Novemberkälte zu Hause gemütlich zu genießen. Genau richtig für solche Tage wie heute:)



Italienische Tomatensuppe mit Salsiccia und Gnocchi



500 g Salsiccia (italienische Rohrwürstchen) aus der Haut entnommen und in walnussgroße Stücke zerpflückt
1 große Zwiebel, fein geschnitten
2 Karotten, in kleine Würfeln geschnitten
2 Stangen Blechsellerie, klein gewürfelt
2 Paprika (eine rote und eine gelbe für die Optik), grob gewürfelt
5 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
Olivenöl
1 EL italienische getr. Kräuter
Salz,
Pfeffer
getr. Pepperoncino, Flocken
100 ml Rotwein
1 Flasche Passata rustica (400 ml)
1 Dose gehackte Tomaten in Saft
Prise Zucker
1 l Hühnerbrühe
250 g Gnocchi
2 Handvoll Babyspinat
Parmesan zum Bestreuen
Basilikum Blättchen zum Bestreuen

In einem schweren Topf 1 EL Olivenöl erhitzen, Salsiccia zufügen und leicht anbraten, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und ca. 5 Minuten dünsten.
Karotten und Sellerie zufügen, ca 3 Minuten mitschmoren, mit Wein ablöschen.
Gewürze, Zucker,Paprika, Tomaten aus der Dose und Passata rustica zufügen und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten schmoren.
Spinat und Gnocchi zugeben und ca. 7 Minuten köcheln.
Mit Basilikum und geriebenen Parmesan sofort servieren.


Quelle: Rezept


Sonntag, 29. Oktober 2017

"Schneewittchens Apfelscheibchen"-Halloween 2017

Der Teig ist Pancake-Teig:dickflüssig und nicht sehr süß. Im Originalrezept werden die Apfelscheibchen mit Karamell Sauce serviert. Typisch für Pancakes;)
Dieses Mal werden Pancakes nicht gebraten, sondern gebacken.
Von der Konsistenz sind sie sehr luftig, schmecken gut und duften himmlisch :) 
Die Spezial-Backform(Original- Rezept) wird dazu benötigt, nähmlich von Nordic Ware 

"Schneewittchens Apfelscheibchen"-Halloween 2017

2 Tassen Mehl
1/4 Tasse Zucker* (ich habe 1 Tasse Zucker genommen, sonst ist der Teig zu fad )
1/2 TL Baking Soda
2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1/2 TL Zimt
2 Tassen Buttermilch
2 Eier
1 TL Vanille Extrakt
1  Apfel, z.B. Granny Smith geschält und fein gewürfelt


Alle trockene Zutaten miteinander vermischen.
Buttermilch mit Eier und Vanilleextrakt leicht verquirlen.
Mehl-Mischung in zwei Schritten zur Buttermilch geben und alles glatt rühren.
Den Teig in gefettete Form gießen (zu Hälfte in jeder Mulde), Apfelstücke oben drauf verteilen und im vorgeheizten Ofen (180°C) ca. 20 Minuten backen.

Abkühlen, aus der Form rausnehmen und mit Karamell servieren.



Sonntag, 22. Oktober 2017

Schoko-Whiskey Kuchen "Tanzende Kürbisse" für Halloween 2017

Schoko-Whiskey Kuchen (Halloween)



Für den Teig:


270g Mehl
110g Backkakao
1TL Salz
3TL Backpulver
300g Zucker
3 Eier
220ml Sonnenblumenöl
180ml heißes Wasser
4TL Espressopulver
150ml Whiskey
1 TL Vanille Extrakt
Prise Salz


Für Frosting:

50 g weiche Butter
300 g Puderzucker
125 g Frischkäse (z.B. Philadelphia)

Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren, in eine gefettete und bemehlte Kuchenform (Durchmesser 22cm )gießen und für ca. 60 Minuten backen. 
Dabei regelmäßig die Stäbchenprobe machen.
Kuchen vollständig auskühlen lassen, mit Frostig dekorieren.

Für Frosting:

Butter mit Puderzucker schlagen (es wir sehr "pulverig" sein), danach nach und nach Frischkäse zufügen und weiter schlagen bis eine glatte masse entsteht.

Das Rezept habe ich ein wenig geändert, das Original befindet sich hier