Samstag, 6. Februar 2016

Apfel Bacon Braten

Auf der Suche nach einem Rezept für Hackbraten im Ofen bin ich auf Steph's Rezept von Kleiner Kuriositätenladen gestoßen.
Zwei Gründe warum ich unbedingt dieses Rezept ausprobieren möchte: Äpfel mit Ahornsirup in Verbindung mit Bacon und Hackfleisch und... süße Schwein-Cocotte, die vom Staub "kreiert" wurde.
Die Form ist wie dafür geschafft:klein, hübsch und, natürlich,in Staub-Qualität.
Das Gericht ist easy, schmeckt sehr gut, empfehlenswert.

Apple Bacon Braten  


Hier ist das Steph's Rezept (Original)
Ich habe nur mit Thymian verfeinert (Äpfel und Thymian eine wunderbare Liaison), alles anderes nach Rezept.


Apple Bacon Bomb

Zutaten:

2 Zwiebeln
100 g Speck,
gewürfelt Rapsöl zum Anschwitzen
1,5 Kilo Hackfleisch, halb & halb
3 Eier
60 g Apfelringe
2 EL Fenchelsaat
80 g Semmelbrösel
3 EL glatte Petersilie, fein gehackt
3 TL grober Senf Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Außerdem ca. 25 Scheiben Speck
2 EL Ahornsirup

Zubereitung:

Die Zwiebeln würfeln und in etwas Rapsöl in einer Pfanne glasig anschwitzen. Beiseite stellen.
Die Apfelringe in einem Food Processor fein hacken, die Fenchelsaat in einem Mörser fein mörsern, die Petersilie waschen und mit einem Messer fein hacken.
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich miteinander verrühren. Die Hackfleischmischung entweder in eine große Form geben oder auf zwei kleine Formen verteilen, dann mit den Speckscheiben belegen. Für 45 Minuten im 180°C vorgeheizten Backofen mit geschlossenem Deckel garen, dann den Speck mit Ahornsirup bestreichen und weitere 15 Minuten backen.


Steph hat mit Pastinaken-Kartoffel-Püree serviert, ich habe 50/50 Sellerie+Kartoffen-Püree zubereitet.

Die Original-Sauce hat sehr gut harmoniert und hier ist das Rezept:


Cidre-Sauce 

Zutaten: 

350 ml Rinderfond 
200 ml Cidre 
2 Lorbeerblätter 
1/2 TL Senf 
Salz 
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 

Zubereitung: 

Rinderfond, Cidre und die Lorbeerblätter in einen Topf geben und eine Viertelstunde offen köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch evtl. ausgetretenen Fleischsaft unterrühren. Nach Geschmack mit etwas Mehl abbinden.

Schwein-Cocotte vom Staub
Quelle: Kuriositaetenladen

Kommentare:

  1. Schaut wunderbar aus und schmeckt sicher traumhaft. Toll auch der Staub-Topf. In den Braten möchte man am liebsten gleich rein schneiden:)) LG Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Caro, der Topf ist süß, kann Dir beim nächsten Mal zeigen, das Rezept ist sehr gut, kann nur empfehlen)

      Löschen
  2. Крута свиня! ;0)

    AntwortenLöschen