Sonntag, 29. September 2013

2 Herbst-Rezepte-mit Comté gefüllter Kürbis und doppelt gebackene Äpfel

Gebackener Kürbis, gefüllt mit Comté, Thymian, geröstetem Brot und Szechuanpfeffer


Dieses Rezept ist eine Liaison von Paul Bocuse's "Überbackener Kürbis mit Gruyère und Brot" und "Gefüllter Kürbis" aus dem Kochbuch. Von mir war die Idee mit dem Szechuanpfeffer, geröstetem Brot und "Käsetausch". Insgesamt ist eine sehr gelungene Kombination geworden: süßlicher Kürbis, würziger Comté, aromatischer Thymian und "scharf-prickelnder" Szechuanpfeffer.

Gebackener Kürbis, gefüllt mit Comté, Thymian, geröstetem Brot und Szechuanpfeffer

Hokkaido-Kürbis, entkernt mit 600 ml Volumem oder 4 kleine Kürbise
125 g Weißbrot, klein gewürfelt und ohne Fett in der Pfanne geröstet
300 ml Crème double oder Sahne
3 Knoblauchzehen, geschält
Salz, Pfeffer
150 g Comté (oder einen anderen würzigen Hartkäse)
1 EL frischer Thymianblättchen
1 TL Szechuanpfeffer

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
Vom Kürbis einen Deckel abschneiden und diesen aufheben. Mit einem Löffel allere Kerne entfernen.
Den Käse raspeln.
Sahne mit geschälten Knoblauchzehen aufkochen und ca. 10 Minuten bei geringer
Temperatur köcheln lassen, so dass die Sahne einen Knoblauchgeschmack annimmt. 
Mit, Thymian, Salz und Pfeffer würzen.
Abwechselnd Weißbrotstücke und Käseraspel in den Kürbis einfüllen. 
Die Sahne dazugießen, mit Szechuanpfeffer würzen und den Deckel auf den Kürbis setzen.
Den Kürbis in eine Ofenform stellen und 45 - 60 Minuten im Ofen backen.
Ca. 10 Minuten vor Backende, den Kürbis- Deckel abnehmen und weiter backen.


Doppelt gebackene Äpfel

Diese Köstligkeit ist einem russischen Blog belonika zu verdanken, denn nur dort gibt es dieses Rezept zu finden (der Autor ist ein französischer Koch Yvan Gilardi).

 Doppelt gebackene Äpfel


4 große Äpfel

Für die Füllung:

2 Äpfel, geschält, entkernt und geraspelt
geriebene Schale von 1/2 Zitrone
Saft von 1/2 Zitrone
1 Eigelb
2 EL Sahne (ich emfehle die Menge zu verdoppeln, wegen der Sauce, die man zum Drübergießen braucht)
3 EL Zucker (ich habe 50:50 Zucker und Honig verwendet)

Prise Zimt (von mir)
Vanille Extrakt (von mir)
1 Schuß Portwein (von mir)

Zimtstäbchen
Mandelplättchen zum Dekorieren

4 große Äpfel schälen und quer halbieren, die Kerngehäuse rausnehmen.
Die fertige (zusammengesetzte) Äpfel in eine Form stellen, gefüllt mit ein wenig Wasser und ein paar Zimtstäbchen.
Das Ganze im vorgeheizten Ofen (180°C) ca. 30 Minuten vorbacken.
Inzwischen die Füllung vorbereiten.
Geraspelten Äpfel vermischen mit den restlichen Zutaten.
Vorgebackene Äpfel rausnehmen, in eine sauberer Auflaufform stellen und oben drauf einen Koch/Küchen Ring Edelsthlkochring setzen, so, dass der Apfel richtig  platziert ist.
Die Füllung reingeben (großzügig), mit Apfeldeckel zudecken und in den Ofen für 45-60 Minuten schieben.
Alle 10 Minuten mit entstehender Sauce drübergießen.
Die fertige Äpfel rausnehmen, mit Mandelplättchen bestreuen und etwas abkühlen lassen.
Sie schmecken himmlisch, das Rezept ist ein wenig aufwändig, aber die Mühe lohnt sich.



Quelle:

estrellacanela.blogspot.de

Kürbis & Co

belonika

Kommentare:

  1. sieht das gut aus. mir läuft schon das Wasser im Mund! Ich hoffe du verrätst uns bald das Rezept für die doppelt gebackene Äpfel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Diana, das Rezept von den himmlischen Äpfel ist fertig, kann nur empfehlen, sehr lecker:)

      Löschen
  2. Oh Julka, wie lecker, da hab ich sofort den Duft von Kürbis und köstlichem Apfel in der Nase. Mmmmh... und die Fotos sind auch wie immer der Hammer. Wir düsen jetzt mal kurz nach NY. Bis Sonntag dann und ich schau nach den Dingen wie versprochen. Bis dann - Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir wünschen Euch viel-viel Spaß, kommt gut Heim, hoffentlich, dass das Wetter drüben schön ist, wie halt immer in NY.
      Wenn Ihr wieder da seid, können wir diese Rezepte zusamen ausprobieren:)))

      Bis dann:)

      Grüße an Thomas)

      Löschen
  3. Das Rezept von den Äpfel scheint himmlisch zu sein und so bald die Sorte Boskop auf dem Makr ist, werde ich es kombiniert mit Ananasrenetten (eine alte Sorte) ausprobieren. Die Bilder sind ein Genuß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank:)
      es wird Dir schmecken (Du bist so ein richtiger Äpfel Fan), unkompliziert und lecker:)
      Die Sorte Ananasrenetten kenne ich gar nicht, es ist bestimmt sehr aromatisch und süß:)

      Löschen